[52Games #9] DoubleUTeeEhf!

2016081016085600WTF! ist diese Woche das Thema bei #52Games und bei Spielen mit großem „Was zum Teufel ist hier gerade passiert“-Faktor musste ich zuerst an die Metal Gear Solid Serie denken.

Mastermind Hideo Kojima vermischt gerne Zutaten aus allen SciFi-, Agenten- und Actiongenres und schießt dabei oft genug weit über das Ziel hinaus (*cough*Quiet*cough*), aber am Ende kommt oft weirder Scheiss bei raus. Weird und cool.

Stellvertretend für die ganze Serie (Teil 4 habe ich übersprungen und Peace Walker nur angespielt) sei hier also der erste Teil genannt.

Habe mir damals alle Briefing Videos angesehen und mich wirklich wie ein Geheimagent gefühlt, der auf eine Infiltrationsmission vorbereitet wird. Die Immersion war da schon sehr hoch, was sicherlich auch an der komplett deutschen Sprachausgabe lag, was damals noch eher selten war.

Im Spiel mangelt es auch nicht an DoubelUTeeEhf-Momenten, wie etwa dem kompletten Bosskampf mit Psycho-Mantis (das Analysieren der Speicherstände auf meiner Memory-Card hat mich wirklich beeindruckt), aber auch die hosenlose Meryl, oder die Wölfe, die einen anpinkeln, wenn man unter einer Box versteckt an ihnen vorbeischleicht.

MGS 2 hat dann nochmal ordentlich an der Weirdness-Schraube gedreht. Hier fällt der ganze verschwurbelte Plot in diese Kategorie und natürlich der berühmte I NEED SCISSORS 61! Moment. Kam für mich aber damals schon nicht an die Klasse des originalen Metal Gear Solid heran.

Über Ground Zeroes habe ich hier bereits was geschrieben und MGS5 überwältigt und langweilt mich aktuell gleichzeitig. Weiß noch nicht genau, wo das hinführen wird.

Über Silent Protagonist

Here to make you think about death and get sad and stuff ...
Dieser Beitrag wurde unter Games, Nerdy, Thoughts abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu [52Games #9] DoubleUTeeEhf!

  1. Bisher hab ich, bis auf das „Teaser-Häppchen“ Ground Zeroes, keinen Teil der MGS-Reihe gespielt, aber natürlich viel davon gehört. Vor allem eben, dass Kojima einfach ein Meister seines Fachs ist. Alleine die Sache mit dem Auslesen der Memory-Card oder das Bewegen des Controllers über die Vibrations-Funktion – ich mein, da muss man ja erstmal drauf kommen! Gleichzeitig scheint er aber ja auch ein weiteres Beispiel dafür, dass Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen :D.
    Phantom Pain liegt leider noch auf dem Pile of Shame rum, aber auch an das Spiel komm ich noch ran. Bin auch wirklich mal gespannt, was nun genau irgendwann aus Death Stranding wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.