[52Games #3] Sonne, Mond und Sterne!

2016070219382400Das Leben, das Universum und der ganze Rest machen es mir diese Woche gar nicht so einfach, noch pünktlich etwas Brauchbares für #52Games abzuliefern und dann kam mir ganze Meme würdig sogar noch das Windows 10 Update Generve in den Weg …

Aber jetzt scheint alles zu klappen und ich kann beim aktuellen Thema Sonne, Mond und Sterne etwas über meinen absoluten Lieblingsplattformer (mal abgesehen von Sonic 2) verlieren:

In Toejam und Earl 2: Panik auf Funkotron müssen die beiden hippen namensgebenden Aliens die nervigen Erdlinge wieder loswerden, die sie am Ende von Teil 1 bei ihrer Flucht vom Planeten Terra unbeabsichtigt auf ihre Heimat Funkotron mitgebracht haben. Mit Hilfe eines unbegrenzten Vorrats an Einmachgläsern werden die Menschen eingefangen und am Ende jedes Levels in eine Rakete Richtung Erde geworfen.

Das Spiel besticht durch sein farbenprächtiges Design, das sowohl die Umgebung wie auch die Charaktere in Knallbuntem 16-Bit-Charme erstrahlen lässt. Soundtrack, Dialoge und das ganze pseudocoole „Hip-Hop“ gehabe sind soooo altbacken und überdeutlich aus den 90‘ger Jahren, dass man sich darüber heute nur noch kopfschüttelnd amüsieren kann.

2016070219382300Als Kind habe ich dieses Spiel total gefeiert und wirklich versucht, das Letzte aus ihm heraus zu holen (weil ich kaum andere Spiele hatte.) Ich weiß noch, dass ich mir am Wochenende einen Wecker auf 5 Uhr morgens gestellt habe, damit ich vor dem Frühstück schon ein paar Stunden daddeln konnte.

Gegen Ende werden die Level arg verwirrend und man bekommt nur alle zwei Stages ein neues Passwort, so dass ich doch des Öfteren ins Schwitzen kam. Wenn man das Spiel ohne alle gut versteckten Bonus-Gegenstände beendet, bekommt man auch noch einen Mittelfinger gezeigt, weil es den richtigen Abspann nur gibt, wenn man alle Secrets gefunden hat. Aber so waren Games damals halt.

 

Gamelist:
The Witcher 3: Blood and Wine (PS4)
The Legend of Heroes – Trails in The Sky: Second Chapter (Vita)
Odin Sphere: Leifthrasir (Vita)

Als Letztes in die Playlist gepackt:
Nimm deine traurigen Lieder – Dackelblut
Black Sheep – Metric
Sailor Man – Tocotronic

Über Silent Protagonist

Here to make you think about death and get sad and stuff …

Dieser Beitrag wurde unter Games, Nerdy, Thoughts abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.