[52 Games #1] Burning Down The House!

2016061720340600

Beim Zockwork Orange startet eine Neuauflage der #52Games Blogparade.

Beim ersten Mail, habe ich mit Ye olde Blog mehr oder weniger regelmäßig daran teilgenommen. Es geht darum, dass 52 Wochen lang ein Thema vorgegeben wird und jeder Teilnehmer schreibt auf, was er dazu assoziiert und trägt sich unter dem jeweiligen Themenbeitrag in die Kommentare ein, so dass die Beiträge am Ende gesammelt werden können.

„Burning down the house“ ist nun das Startthema und mein Unbewusstsein hatte auch sofort etwas dazu zu sagen:

Unbewusstsein: „Ey, ey,ey! Weißt du noch? Dieses Level bei Max Payne 2? Wo man aus dem brennenden Hochhaus entkommen muss? Max Payne 2? Weißte noch? Sau geil!“

Ich: „Ja, stimmt. Tolles Spiel, toller Level. Weiß ich noch.“

Unbewusstsein: Genau, ey. Wo man sich erst so mühsam hochballern musste. BÄM BÄM! Und so rumfliegen mit der Bullet time. Sau geil war das! Wie bei Matrix! Was kam eigentlich zuerst, Max Payne, oder Matrix?“

Ich:“ Puh, keine Ahnung. Müsste ich nachsehen. Google das doch einfach.“

Unbewusstsein: „Später. Jedenfalls, Max Payne 2, man man. Was ein Spiel.

Unbewusstsein 2: “ Hey Leute, da war doch auch so eine Szene in FarCry 3.“

Ich: „Hmm… richtig. Auch ein gutes Spiel.“

Unbewusstsein 1:„Ich hör wohl nicht richtig. FarCry3? Hömma, das ist ja wohl kein Vergleich. Max Payne 2 war für seine Zeit ein absolut revolutionäres Ding und FarCry ist sicher ganz gut, aber halt auch nur ein weiterer Open-World-Shooter.“

Unbewusstsein 2: „Ey, mach mich nicht so an! Max Payne 2 hat auch nur die Formel aus dem ersten Teil weiterentwickelt. FarCry 3 mag deutlich moderner sein, aber dadurch ist es nicht gleich schlechter!“

Ich:“ Jetzt beruhigt euch mal!“

Unbewusstsein 1:“ Ich will mich nicht beruhigen! Da geht es auch nicht um die rosarote Retrobrille, oder so. Ich bekomme einfach lieber eine gut geschriebene straighte Story erzählt, als dass ich einfach in einem großen zusammenhanglosen Spielplatz ausgesetzt werden. Wenn die Linearität als Stilmittel gut genutzt wird, ist mir das allemal lieber!

Unbewusstsein 2: „Jetzt sag du doch auch mal was!“

Ich:“ Naja, Open-World ist schon ein hart überstrapaziertes Konzept und wirkt auf mich fast abschreckend. Sind auf ihre Arten aber beides tolle Spiele mit halt ganz unterschiedlichen Ansätzen und eben Szenen, in denen man aus brennenden Häusern fliehen muss. Und jetzt bleibt cool, ich spendiere ein Eis!“

Profilbild von Silent Protagonist

Über Silent Protagonist

Here to make you think about death and get sad and stuff ...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Doppelplusgut, Games, Nerdy, Thoughts, Ye olde blog abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu [52 Games #1] Burning Down The House!

  1. Super geschrieben. Ich persönlich kann mit beiden Spielen nicht viel anfangen. Max Payne hab ich schlicht nie gespielt und Far Cry 3 hat mich so gar nicht begeistert. Glaub darüber hatte ich mich sogar Mal ausgelassen. xD

    Ich mag nur Primal. Wegen dem Setting. Hat btw. trotzdem Spaß gemacht deinen Beitrag zu lesen, auch wenn ich mit beiden nix am Hut habe. 😀

    • Danke 🙂

      Keine Ahnung, wie gut Max Payne 2 gealtert ist (Teil 3 kann ich nicht wirklich empfehlen), aber probiere es doch mal aus. Gibts bestimmt günstig auf Steam.

      • Massimo sagt:

        Max Payne 2 war der Knaller. Das sollte ich mal wieder zocken. Deine Meinung zu 3 kann ich jedoch nicht teilen. Ich fand Teil 3 auch sehr gut.

        • Mir hat halt das Setting nicht gefallen. Die Flashbacks fand ich toll, weil sie so an die alten Spiele erinnern. Ansonsten war mir das irgendwie zu beliebig.

          • NeoTheThird sagt:

            Max Payne 3 ist eigentlich auch kein schlechtes Spiel, es ist nur leider irgendwie kein richtiges Max Payne mehr, sondern fühlt sich eher nach einer Battlefield Singleplayer-Kampagne an. Hätte Rockstar Max Payne 3 nicht „Max Payne 3“, sondern „Peter Müller 1“ genannt, hätte es ein gelungener Start für ein schönes neues Franchise sein können.

            Ich persönlich fand einfach diese Comic Szenen aus Max Payne 1 & 2 deutlich epischer, als die farbübersättigten Flashbacks aus Max Payne 3.

            Und vom Soundtrack von Max Payne 2 muss ich wohl gar nicht erst anfangen! O.o Definitiv eines der besten Spiele aller Zeiten!

  2. Moni sagt:

    Sehr schöner Artikel. Ich habe grinsen müssen, denn so geht es mir auch manchmal.
    Ich fand Far Cry 3 so schön durchgeknallt. Der coole Soundtrack und das Setting in den Tropen … ich habe mir da nur gedacht: Hey, wie krass ist das denn? Warum habe ich das nicht schon früher gespielt?
    Max Payne habe ich leider nicht gespielt. Vielleicht wäre das aber auch mal einen Blick wert 🙂

  3. Massimo sagt:

    Klasse geschrieben und ne sehr coole Idee.
    Ich stimme die auch voll zu. Das ganze Open World wird mir langsam auch zu viel. Es gibt Spiele da funktioniert es (GTA, Mecenaries usw.) und es gibt welche, da hätte eine feste Story kein Fehler bedeutet. Z.b. eine meiner Lieblingsreihen Assasins’s Creed. Und Shooter im Allgemeinen funktionieren doch sehr gut mit einer festgelegten Story.
    Auch das neue Mirror’s Edge ist Open World. Hoffentlich geht das gut.

  4. NeoTheThird sagt:

    OMG, ja, Max Payne 2, wie konnte ich das vergessen!?!
    Ach ja… *Nostalgieständer*

    Schöner Artikel übrigens!

  5. Max Payne gehört auch bei mir zu den Spielereihen, die ich nie richtig gespielt hab. Nur Teil 3 hab ich mal auf der 360 angefangen, als es bei Games with Gold dabei war. Hat aber einfach nicht *klick* gemacht. (Dabei ist es doch, will man einem gewissen Youtube-Künstler glauben „ja das beste Spiel des Jahres…“)
    Far Cry 3 hingegen fand ich großartig. Das Setting „Inselparadies“ fand ich wesentlich schöner als im Nachfolger, es hat, wenn man nicht gerade mit Gegnern zu tun hatte einfach richtig zum Genießen eingeladen. Zum Thema musste ich bei Far Cry 3 direkt an die Mission denken, in der man begleitet von Reggae-Musik das Hanffeld abfackelt. Großartig!

  6. Ich würde mich auch gerne mal mit deinem Unterbewusstsein unterhalten, das scheint einen guten Geschmack zu haben. 😀
    Interessante Sache mit der Blogparade. Max Payne 2 finde ich immernoch absolut großartig, ich weiß noch, wie mich das Teil damals geflasht hat. Gute Spiele lassen einen nie so richtig los. Far Cry 3 auch absolut grandios. Far Cry 4 konnte das leider nicht richtig toppen.

  7. GwynGaming sagt:

    Ach, wie herrlich geschrieben! 🙂
    Far Cry 3 mochte ich auch sehr gerne, aber bei Max Payne war für mich nach dem ersten Teil Schluss, da ich den echt nicht gut fand…
    Freue mich schon auf weitere Artikel rund um 52 Games! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.