Komm mit mir wenn du leben willst!

IMG_20150718_141248Ich bin ein großer Fan des Terminator-Franchise.

Die ersten beiden Filme habe ich ziemlich früh während der Pubertät gesehen, die Handlungen einem Schulfreund, der sowas nicht gucken durfte, begeistert auf dem Schulweg erzählt, sie nachgespielt und eigene Fortsetzungen erfunden.

Ich kann mich auch an eine nächtliche Diskussion erinnern, warum die Verwendung des Begriffes Cyborg in T1 schlichtweg falsch ist und an erbitterte und fruchtlose Versuche, die bockschwere Mega-Drive-Version des T2 Arcade Games zu knacken.

Und auch heute noch antworte ich auf die Frage, nach der besten Film Fortsetzung aller Zeiten mit: „Gleichstand zwischen Terminator 2 und Aliens“.

Außerdem stelle ich mir öfter vor, mit quietschenden Bremsen neben Personen zu halten, die ich mit dem Auto abhole, die Beifahrertür aufzureißen und zu rufen: „Komm mit mir, wenn du leben willst!“

Terminator 3 habe ich im Kino gesehen und war nur mäßig zufrieden. Im Nachhinein kann ich dem Film aber durchaus einiges abgewinnen.

Terminator Salvation fand ich sehr schwach und stellenweise richtig dämlich.

Als dann Terminator Genisys angekündigt wurde, war ich skeptisch. Musste das sein? Warum dieser dämliche Titel? Kann das was werden?

Die ersten Reviews bestätigten durch die Bank weg meine bedenken, aber dann trudelten auch einige durchweg positive Meinungen ein, unter anderem von Kollege MoepOr.

Also gab ich mir einen Stoß, sichtete mit einem Kumpel im Vorfeld nochmal Teil 1 und 2 und nahm dann an einem Samstag im Kinosessel Platz.

Und wie fand ich den Film? Nun, da bin ich durchaus zwiegespalten.

Erst mal das Positive:
Die Anspielungen auf die alten Teile, besonders T1, fand ich sehr witzig. Vor allem natürlich, da wir den Film am Abend vorher nochmal gesehen hatten. Die Action ist sehr solide und durchaus unterhaltsam, bietet aber leider nichts, was man so noch nie gesehen hätte und bleibt damit leider hinter meinen Erwartungen zurück.

Emilia Clarke gefällt mir in der Rolle der Sarah Connor sehr gut, besonders, wenn man bedenkt, in welch große Fußstapfen sie hier tritt. Neben Schwarzenegger, der natürlich nicht viel falsch machen kann, definitiv die beste Leistung in diesem Film.

Alle anderen Rollen bleiben leider sehr blass, was mich besonders bei Kyle Reese und John Connor stört. Auch leidet Genisüs am „Schwachen-Antagonisten-Syndrom“. Ein Problem, das momentan viele Blockbuster haben. Die Darstellung von künstlicher Intelligenz bemängele ich hier besonders (wie auch schon bei Avengers: Age of Ultron).

Unverständlich finde ich auch, warum neue Terminatoren in den Filmen nach T2 quasi immer nur Weiterentwicklungen des T-1000 sind. Einzig Salvation geht da einen anderen Weg, das ist aber leider auch so ziemlich der einzige originelle Gedanke, den dieser Streifen hat.

Mit der Zeitreise Story von Gähnüsüs habe ich ebenfalls meine Probleme. Das ist aber zugegeben auch ein schwieriges Thema, das nur wenige Filme richtig gut hinbekommen.

Abschließend gesagt, hatte ich nur geringe Erwartungen an Terminator Genysüs, hinter denen der Film aber trotzdem zurückblieb. Als Sommer-Action-Blockbuster sicherlich zu gebrauchen und in meiner persönlichen Rangliste deutlich vor Salvation, aber maximal gleichauf mit Terminator 3.

Ich halte es übrigens für sehr wahrscheinlich, dass meine Meinung davon beeinflusst wurde, dass wir direkt nach dem Kino noch Mad Max: Fury Road gesehen haben, der ja mal allen Filmen der letzten Zeit vormacht, wie bombastisch geiles Action-Kino richtig geht. Pfeilschnell, kompromiss- und schnörkellos und einfach nur super gut.

May you ride eternal, shiny and chrome!

Über Silent Protagonist

Here to make you think about death and get sad and stuff ...
Dieser Beitrag wurde unter Nerdy, Thoughts abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Komm mit mir wenn du leben willst!

  1. moep0r sagt:

    Naja, also gegen Mad Max stinkt ja so ziemlich alles ab, was momentan im Kino laeuft. Da hast du es dem Terminator natuerlich nochmal extra schwer gemacht 😉
    Die erste halbe Stunde(?) fand ich ziemlich cool. Der ganze Kram mit der veraenderten Timeline hat mir sehr gut gefallen. Als sie dann in die Zukunft gekommen sind und der grosse Twist vom Trailer schon verdorben wurde ging es zwar ziemlich in Richtung Sommerblockbuster, aber mir hat’s gefallen. Ich denke wenn es eine schoene Collector’s Edition gibt, werde ich mir den sogar als BD kaufen..

    • Ja, das stimmt. Ich gebe ja auch zu, dass das meine Meinung negativ beeinflusst hat. Hätte einfach lieber Mad Max im Kino gesehen ^^

      Momentan reissen mich die großen Filme in Kino einfach nicht mehr so mit. Fand schon Age of Ultron nur so meh …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.